Übersicht Themenräume

Bild
banner_flach_neu
Bild
RoMed Logo

27. April 2021 I 13:15-13:35

Mut zum offenen Ausgang – Vorstellung des Schutzraumexperiments der RoMed Kliniken

„Das Experiment war das Beste, was uns passieren konnte, um zu zeigen, dass Veränderung von innen heraus möglich ist“ – Das ist die Aussage einer Mitarbeiterin der RoMed Kliniken zu dem Schutzraumexperiment.

Ein Experiment ist immer ein Start mit einem offenen Ausgang. Keiner der MitarbeiterInnen der RoMed Kliniken in Prien wusste, wohin der Weg sie führt. Am Anfang stand eine Vision, die uns geleitet hat und die nun in den Köpfen angekommen ist. Die MitarbeiterInnen haben neue Methoden kennengelernt, wie Design-Sprints, mit Bildern und in Sprechstunden zu arbeiten. Vieles wurde bewegt, Berufsgruppen sind näher zusammen gerückt, auch überraschende Ergebnisse sind Teil unserer Erfahrungen. Freuen Sie sich auf eine neue Sichtweise im Krankenhaus.
 

Judith Hantl-Merget, M. A.
Pflegedirektorin RoMed Kliniken, Rosenheim

Bild
Logo doctari

27. April 2021 I 13:15-13:35

doctari pro – die Zukunft des Personalmanagements

Das Recruiting medizinischer Fachkräfte ist (zeit-)aufwändig, dazu steigen die Ansprüche an potenzielle Arbeitgeber. Gesundheitsversorger müssen sich im „War for Talents“ verändern und schneller werden. Die neue, digitale Online-Plattform doctari pro unterstützt sie dabei mit einem Netzwerk aus über 25.000 Fachkräften, Echtzeit-Antworten interessierter KandidatInnen, einfachem Handling und Controlling-Funktionen. Im Workshop lernen die TeilnehmerInnen doctari pro kennen und gestalten das Tool mit ihrem Feedback aktiv mit.
 

Dr. Alexander Rhode
Head of Corporate Development der doctari GmbH, Berlin

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   

Bild
logo

27. April 2021 I 13:15 - 13:35

Hohe Patient*innen-Zufriedenheit durch alter(n)s- und lebensphasen-gerechte Arbeitsgestaltung und Berufsverlaufsmodelle in der Pflege - HALTgeben.

Das Forschungs- und Interventionsprojekt HALTgeben findet in den Kliniken Region Hannover (KRH GmbH) und im Evangelischen Altenzentrum in Bruchsal statt. Untersucht wird die These, dass bessere Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte im Berufsverlauf und in verschiedenen Lebensphasen die Patient*innen-Zufriedenheit erhöht. In partizipativen Prozessen werden von den Pflegekräften Maßnahmen zur Förderung der Arbeitsfähigkeit entwickelt:

  • HALTgeben beim Einstieg in den Beruf,
  • HALTgeben bei der weiteren Entwicklung, fachlich oder hierarchisch,
  • HALTgeben durch alter(n)sspezifische Entlastungsmaßnahmen und
  • HALTgeben für ein gesundes Verweilen im Beruf,

Kurz: HALTgeben für Entwicklung und Förderung der Ressourcen und Reduzierung von Fehlbelastungen in der Arbeit. HALTgeben fördert die Pflege, die Patient*innen-Zufriedenheit und die Wirtschaftlichkeit des Gesundheitswesens.
 

Prof. Dr. Heinrich Geissler

 

Bild
logo

27. April 2021 I 13:15 - 14:05

Aktuelle Trends im Recruiting aus der Umsetzungspraxis in Kliniken und Krankenhäusern 

Egal ob es darum geht, Talent Pools langfristig aufzubauen oder bei akutem Bedarf schnell und zielgerichtet zu rekrutieren – auf die Stellenanzeige alleine sollte sich heutzutage keiner mehr verlassen. Vielmehr werden zukünftig diejenigen die Nase vorne haben, die es schaffen, Kanäle zu bündeln und möglichst effektiv einzusetzen. Dazu gehören auch neue Wege wie Talent Relationship Programme oder die Integration von sozialen Netzwerken in die Recruiting-Workflows.
Claudia Reich-Braun (Vivantes) und Juliane Bürkle (Haufe Group) werden ausgewählte, aktuelle Trends im Recruiting beleuchten und aus der Umsetzungspraxis in Kliniken und Krankenhäusern berichten.

Claudia Reich-Braun
Leiterin der Abteilung Recruiting/Personalgewinnung der Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin       

Juliane Bürkle 
Director of Product Talent Acquisition der Haufe-umantis AG, St. Gallen/Schweiz

 

 

 

Bild
logo ellrich & kollegen

27. April 2021  I 13:45-14:05

Ellrich & Kollegen Beratungs GmbH: Ein Praxisbeispiel: Digitalisierung von Personalprozessen in der Corona-Krise

Personalabteilungen leisten einen wesentlichen Ergebnisbeitrag zum Klinikerfolg. Wer jedoch nicht digitalisiert, ist abgehängt. Mehr denn je setzen Personalabteilungen auf eine konsequente, nutzerzentrierte Digitalisierung ihrer Kernprozesse. Kurzbericht aus der Praxis: Wie profitiert eine Klinik von der Digitalisierung der Prozesse? Welche Vorteile hatte diese Klinik gerade während der Corona Krise? Wie schafft man sich einen Überblick über die Vielfalt an Software-Lösungen auf dem Markt? Wie wählt man die für sich beste Lösung aus? 

Wir geben Ihnen einen Einblick welche Vorteile der Digitalisierung für Kliniken nützlich sind und wie man die Digitalisierung schnell und effizient in Angriff nimmt. Unser Ziel ist es, die administrativen Tätigkeiten zu reduzieren und Ihnen Freiräume für wertschöpfende Personalarbeit zu verschaffen.
 

Michael Teich
Managing Partner und Beirat der Ellrich & Kollegen Beratungs GmbH, Nürnberg

Bild
logo

27. April 2021 I 13:45-14:05

Pflegepersonalmanagement 4.0

Im Zeitalter des Fachkräftemangels und begrenzter Ressourcen haben wir eine Lösung entwickelt, die eine effiziente Einsatzplanung möglich macht und die Qualität der Versorgung beibehält bei gleich bleibenden Kosten. Am DHZB haben wir auf Grundlage der PPUGV Personalmanagement neu gedacht und digital umgesetzt. Die PPUGV war für die Pflege im DHZB der Startschuss für einen neuen digitalen Weg des Personalmanagements und der Personaleinsatzplanung. Unser Ziel war es, den Einsatz der Pflegenden so zu planen und vorauszusehen, dass Pflegepersonal dort ausreichend vorhanden ist, wo es gebraucht wird. Gemessen sowohl an den vorhanden Ressourcen, den eigens geforderten Mindestbesetzungen als auch angepasst an die krankheitsschwere, der Patient*innen und das Ganze digital, flexibel und beliebig erweiterbar.


Darije Lazovic
Stellvertretender Pflegedirektor des Deutschen Herzzentrums Berlin                         

Elena Wuzel
Mitarbeiterin der Pflegedirektion des Deutschen Herzzentrums Berlin 

Bild
logo

28. April 2021 I 13:15-13:35

Arbeitszeitrecht im Krankenhaus – aktuelle und zukünftige Klippen und wie sie sicher umschifft werden können.

Kaum in einem anderen Betrieb werden parallel so vielfältige und unterschiedliche Arbeitszeitformen und -modelle angewendet wie im Krankenhaus: an 365 Tagen im Jahr Schicht- und Wechselschichtarbeit, Bereitschaftsdienst und Rufbereitschaft in den verschiedensten Ausprägungen (einschließlich Hintergrunddiensten, 24-Stunden-Diensten etc.) im Klinikbetrieb, flexible Arbeitszeiten, Gleitzeit oder Vertrauensarbeit in der Verwaltung sind nur die häufigsten Beispiele. Damit betreffen das Krankenhaus auch nahezu alle Diskussionen, die derzeit im Arbeitszeitrecht geführt werden: Wie muss Arbeitszeit zukünftig erfasst werden? Wie sind Rufbereitschaft und Bereitschaftsdienst abzugrenzen? Wie sind Umkleide-, Rüst- und Wegezeiten zu bewerten und zu vergüten? Wie kann eine Pausenablösung im Bereitschaftsdienst gestaltet werden? Im Themenraum soll es neben einem kurzen Impuls auch Gelegenheit zu Diskussion und Austausch geben.
 

Dr. Christoph T. Thies
Fachanwalt für Arbeitsrecht der Schalast Rechtsanwälte, Hamburg

Bild
logo hire a doctor

28. April 2021 I 13:15-13:35

Die Stecknadel im Heuhaufen: Kriterien für eine erfolgreiche Besetzung von Fach- und Führungspositionen im Krankenhaus

  • Klassische Personalbeschaffung vs. zielgerichtetes Personalrecruiting
  • Chanceneinschätzung auf dem Arbeitsmarkt: Womit können die Arbeitgeber punkten?
  • Wechselmotivationen: Was suchen eigentlich die Kandidaten? Flexibilität nicht nur fordern, sondern auch bieten.
  • Personalberater = Dienstleister auf Augenhöhe
     

Andreas Sieker
Leiter Personalberatung der Hire a Doctor Group, Berlin

Bild
logo

28. April 2021 I 13:15-13:35

The importance of digital transformation skills in healthcare

Sie erfahren mehr über die Digitalisierung im Gesundheitswesen, insbesondere in Deutschland aber auch global. Detailliert bietet unser Programm in mehreren Modulen diverse Skills, je nach Schwerpunkt an, die für eine digitale Transformation im Gesundheitssektor von Nöten sind. 

 

Armin Ritter
Leitung Geschäftsfeld Corporate Learning & Development der Fraunhofer-Gesellschaft für angewandte Forschung e. V.                                                                                                                                        

Bild
Logo RoMed

28. April 2021 I 13:15-13:35

Organisationale Energie von Pflegekräften – Auswirkungen der Covid 19-Pandemie am Beispiel der RoMed Kliniken

Pflegekräfte sind seit Ausbruch der COVID-19-Pandemie in weiten Teilen stärker gefordert. Bisher war jedoch unklar, inwieweit die Pandemie Einfluss auf die Leistungsfähigkeit sowie auf das Engagement von Pflegekräften nimmt und ihr emotionales, mentales, wie auch verhaltensbezogenes Potenzial beinflusst. Mit Hilfe des Konzepts der Organisationalen Energie und dem „Job Demands-Resources-Model“ konnten einschlägige Auswirkungen bei den Pflegekräften der RoMed Kliniken nachgewiesen werden, während sich gleichermaßen erste Implikationen für das Management ableiten lassen.
 

Jan-Niklas Link
Demenzexperte der Pflegedirektion der RoMed Klinik Wasserburg am Inn